Wenn der Eismann dreimal klingelt…

… ist der Kunde normalerweise nicht am vereinbarten Termin zu Hause, was aber glücklicherweise nicht so häufig vorkommt.

So war es auch bei meinem “ersten Mal”. Gestern war es nämlich soweit, der lang ersehnte Besuch meines Eismanns stand an und ich musste mich wirklich beeilen, damit ich wie vereinbart um 18:00 Uhr zu Hause bin um meinen ersten Bestellzettel abgeben zu können. Wie das Leben und das alltägliche Verkehrsaufkommen aber nunmal so spielt, bog ich erst um 18:05 Uhr in meine Straße ein. Wird schon nicht so schlimm sein dachte ich mir zumal wir ja eh ein Zeitfenster zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr ausgemacht hatten.

Doch was durfte ich sehen?

Das große weiße Tiefkühlfahrzeug stand bereits vor unserem Haus. Aber wo war der Eismann? Richtig, er kam just in dem Moment als ich aus meinem Auto stieg freudestrahlend mit seinen leeren Korb unter dem Arm aus unserem Hausflur. Gut dass meine Frau zu Hause war und der Eismann nicht vor verschlossener Tür stehen musste.

Da stand er also vor mir – Peter Kreß – mein Eismann aus der VS 14 Oberhausen.  Schon ein komisches Gefühl als eismann Mitarbeiter, denn man wird ja schließlich von einem Kollegen beliefert.

Nach einem kurzen Smalltalk haben wir nochmal kurz die Bestellung meiner Frau nachgegangen und kurzerhand um zwei weitere Artikel ergänzt, bevor wir uns händeschüttlend von einander verabschiedet haben.

Schade nur, dass der Piraten-Mix ausverkauft war. So konnte ich aber wenigstens direkt eine Vorbestellung für meinen nächsten Termin platzieren, welche ich heute über den eismann Tiefkühlshop ebenfalls erweitert habe. Bzgl. des Piraten-Mixes müssen sich die Geschwister meines Patenkindes halt noch ein wenig gedulden – aber das steigert ja bekanntlich die Vorfreude.

Als sämtliche eismann Leckereien verstaut waren ging es erstmal ab zum Sport um sich im Anschluß mit der extrem leckeren belgischen Schokolade in Eisform auf die Couch zu fläzen.  Während der genüßlichen “Eis-Vernichtungs-Orgie” schaute ich gebannt dem Finale der Relegation zwischen VfL Bochum und Borrussia Mönchengladbach zu und ließ einen gelungen Tag ausklingen.

Perfekt wäre der Tag allerdings erst gewesen, wenn sowohl der VfL Bochum als auch Borrussia Mönchengladbach ab nächster Saison in der 1. Bundesliga spielen könnten.

Aber da das Leben nunmal kein Ponyhof ist muss man das wohl so akzeptieren …